Das Thermalwasser Brigerbads

Die Brigerbad-Quelle liefert ein lithiumhaltiges Natrium-Calcium-Sulfatwasser. 50 Liter Thermalwasser sprudeln pro Sekunde 21 bis 50 Grad warm aus der Quelle. 

Wirkungen

Aufgrund der physikalischen Eigenschaften des Wassers erfährt der Körper einen Auftrieb, der das Körpergewicht um 90% senkt. Dadurch wird die Belastung auf Gelenke und Muskeln auf ein optimales Mass reduziert. So lassen sich nach Verletzungen, Operationen an den Gelenken oder Sehnen frühzeitig wieder normale Bewegungsabläufe üben, um die koordinative Fähigkeiten zurückzuerlangen: Ohne Krückeneinsatz kann der normale Gehzyklus ausgiebig trainiert werden, während Arme und Schultern entlastet werden. Die erhöhte Viskosität des Wassers ausserdem trägt ausserdem zu einer verbesserten Effizienz des Kraft- und Ausdauertrainings bei.

Die Bewegung im warmen Wasser ist dabei nicht nur angenehm, sondern fördert auch das Bindegewebe, die aufgrund der Wärme eine verbesserte Dehn- und Geschmeidefähigkeit hat. Gleichzeitig werden verkürzte Strukturen wie Muskeln, verspannte Faszien oder retrahierte Kapseln (z.B. bei Arthrosen) dehnbarer und entsprechend leichter behandelbar.

Die erhöhte Wassertemperatur bis gegen 38 Grad, kurzfristig auch bis 42-44 Grad, aktiviert den Stoffwechsel über eine Gefässdilatation in der Peripherie, d.h. in den Beinen und Armen. Zudem erfährt das Herz-Kreislaufsystem eine deutliche Aktivierung, was es vor allem für herzkranke Patienten zu beachten gilt. Eine entsprechende ärztliche Beratung im Vorfeld ist unerlässlich. In den meisten Fällen müssen solche Patienten nicht auf die positiven Wirkungen von Thermalwasser verzichten, die Verweildauer ist jedoch individuell anzupassen.

Die Thermalquellen von Brigerbad weisen einen hohen Gehalt an Natrium-Calciumsulfat und Lithium auf. Da die Haut keineswegs eine dichte Membrane ist, findet ein Stoffaustausch statt, der aufgrund des warmen Wassers zur angesprochenen Gefässerweiterung führt. Diesem Austausch wird bei vielen entzündlichen und degenerativen rheumatischen sowie auch neurologischen Erkrankungen heilende Wirkung zugeordnet, wie es auch betroffene Patienten immer wieder bestätigen.

Indikationen

Abgesehen von der präventiven Wirkung des Thermalwassers ist das gelenkschonende Training und die körperliche Betätigung im Wasser für alle Personen empfehlenswert.

Speziell geeignet ist das Thermalwasser in Brigerbad für folgende Patienten:

1. Patienten mit degenerativen Leiden (Arthrosen) des Bewegungsapparates, wie z.B. Knie- und Hüft- oder Schulterarthosen, Rückenschmerzen in Zusammenhang mit Abnützungen sowie auch Rückenschmerzen mit Ischiasbeschwerden bei Bandscheibenleiden.

2. Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew oder ähnlichen Erkrankungen ausserhalb einer Schubsitutation. Diese Patienten müssen sich vorgängig individuell ärztlich beraten lassen, sei es durch den Hausarzt oder einen ausgebildeten Rheumatologen.

3. Patienten mit verschiedenen neurologischen Leiden, die zu Verspannungen führen, welche durch Wärme, Bewegung und Auftrieb im Wasser positiv beeinflusst werden. Auch hier ist empfehlenswert, sich vorgängig beim Neurologen beraten zu lassen.

4. Allen Patienten nach Verletzungen am Bewegungsapparat oder nach Operationen, denen eine volle Gewichtsbelastung untersagt ist und zur Verbesserung der Beweglichkeit, sobald es die Wundverhältnisse erlauben, das heisst nach erfolgter Fadenentfernung, sofern die Wunde komplikationslos verheilt ist bzw. bei Hautverletzungen, sobald volle Hautdeckung besteht.

5. Patienten mit chronischen Bronchialleiden wie Asthma bronchiale oder chronisch-obstruktiver Pneumopathie profitieren von dem feucht-warmen Klima des Grottenbads.

6. Bei Patienten mit Herz-Kreislaufleiden wird das cardiovaskuläre System durch die erwähnten Mechanismen vermehrt aktiviert. Durch ein adaptiertes Aufbauprogramm kann der Patient viel zu einer Stabilisierung respektive Verbesserung seiner Herz-Kreislauferkrankung beitragen.

 

(Dr. med. D. Glenz, Physikalische Medizin FMH)